08.11.2014

Beweislast bei Schimmelbildung

Beweislast bei Schimmelbildung

Bei Vorhandensein von Feuchtigkeit und Schimmelbildungen hat nach der sog Gefahrkreistheorie der Vermieter den Beweis zu führen, dass der Schimmel nicht auf bauseitige Ursachen zurückzuführen ist und dass der Zustand der Fenster und Türen sowie der Heizung keinen Einfluss auf die Mängel ausübt.
AG Reinbek, Urteil vom 15.04.2014 - 13 C 312/13


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Dies hat das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 29.06.2016 auf mehrere Verfassungsbeschwerden hin entschieden. Das "Bestellerprinzip" sei gerechtfertigt, um sozialen und wirtschaftlichen Ungleichgewichten, die auf dem Mietwohnungsmarkt zu Lasten der Wohnungssuchenden bestünden, entgegenzuwirken (1 BvR 1015/15).

weiterlesen
Ein privater Grundstücksbesitzer ist in der Regel berechtigt, Falschparker sofort abschleppen zu lassen, ohne die Verhältnismäßigkeit der Maßnahme beachten zu müssen, solange die Maßnahme erforderlich ist, um die Besitzstörung zu beenden. Dies entschied das Amtsgericht München (Urteil vom 02.05.2016 - 122 C 31597/15)

weiterlesen
Bundesgerichtshof bestätigt Rechtmäßigkeit der Kappungsgrenzen-Verordnung des Landes Berlin

weiterlesen
LG Frankfurt a. M.: Anleinpflicht für Haustiere in einer Hausordnung WEG

weiterlesen
Urteil des Bundesgerichtshof in Zivilsachen zur Übertragung der Schönheitsreparatruen und Abgeltungsklausel.

weiterlesen

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Vermieterschutzverein Deutschland e.V.
Frau Jasmin Schulz
Prinz-Georg-Straße 91
40479 Düsseldorf
0211.4497-390
0211.4497-391
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet