Die richtigen Wege für noch mehr Service - weitere Infos für Vermieter
Die richtigen Wege für noch mehr Service - weitere Infos für Vermieter
Mit unserer hochwertigen, ständig ergänzten Linksammlung für Eigentümer und Vermieter bleiben bestimmt keine Fragen offen.

Interessante Links

Interessante Links und Seiten mit nützlichen Informationen

Allgemeiner Mietspiegel bei Wohnungswirtschaft im Netz

Die Mietspiegel der größten deutschen Städte als Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete (§558 BGB) im frei finanzierten Wohnungsbau. Er dient als Begründung für Mieterhöhungsverlangen und wird von Städten (selten auch von größeren Gemeinden) in Zusammenarbeit mit einschlägigen Interessengruppen (d.h. Mieter- und Vermietervereine) aufgestellt.
http://www.wowi.de


Virtuelle Fachbibliothek Recht
Die Virtuelle Fachbibliothek Recht ist ein Instrument für die rechtswissenschaftliche Online-Recherche. Sie bietet einen ortsunabhängigen und unkomplizierten Zugang zu rechtswissenschaftlichen Fachinformationen im Internet.

http://www.vifa-recht.de


Entwurf eines Gesetzes über die energetische Modernisierung von vermieteten Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung von Räumungstiteln (Mietrechtsänderungsgesetz – MietRÄndG) In Deutschland gibt es fast 40 Millionen Wohnungen, davon knapp 24 Millionen Mietwohnungen. Der überwiegende Teil der Bevölkerung befriedigt seinen Wohnbedarf also nicht als selbstnutzender Eigentümer, sondern als Mieter. Dies verdeutlicht den Stellenwert des Mietrechts, sowohl in sozialer als auch in wirt- schaftlicher Hinsicht.


Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Das Mahnverfahren, was ist das? Das Mahnverfahren ist ein einfacher und billiger Weg, um dem Gläubiger gegen den Schuldner zu seinem Recht zu verhelfen. Ein oft langwieriges und teures Verfahren vor Gericht soll damit vermieden werden.

http://www.justiz.bayern.de



Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme
Die dena wurde im Herbst 2000 mit Sitz in Berlin gegründet. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG.
Die dena ist eine leistungs- und gewinnorientierte Gesellschaft und wurde mit dem Auftrag gegründet, an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft zu agieren. Dementsprechend finanziert sie ihre Projekte mit einer großen Anzahl an Partnern aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor.

http://www.dena.de


Antrag der Fraktion der SPD Bundesdrucksache 17/9559 vom 09.05.2012

Soziales Mietrecht erhalten und klimagerecht verbessern

Der Deutsche Bundestag stellt fest:

Das Mietrecht hat eine zentrale Bedeutung für alle. Mit breitem gesellschaftlichem Konsens wurde im Jahr 2001 das soziale Mietrecht modernisiert und eine Anpassung an die tatsächlichen Lebensverhältnisse vorgenommen. Das Mietrecht wurde dadurch einfacher, übersichtlicher und gerechter. Die Wohnung ist der Mittelpunkt des sozialen Lebens und der privaten Existenz. Der Mieter muss mit Hilfe eines klaren Rechtsrahmens vor ungerechtfertigten Einschränkungen geschützt werden. Nunmehr plant die Bundesregierung einen Angriff auf das bestehende Mietrecht zu Lasten der Mieter.

http://dipbt.bundestag.de


Bundesregierung will Mietrecht ändern
Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Mietrechtsänderungsgesetzes in den Bundestag eingebracht. Dieser schließt unter anderem eine Mietminderung für energetische Modernisierungsmaßnahmen in einem begrenzten Zeitraum von drei Monaten aus. Ist die Wohnung unbenutzbar, so bleibe das Minderungsrecht jedoch im vollen Umfang erhalten schreibt die Regierung.

http://dipbt.bundestag.de


E-Justice-Dienste und Informationsangebote
Mit dem gemeinsamen Justizportal des Bundes und der Länder bieten das Bundesministerium der Justiz und die Landesjustizverwaltungen einen einfachen und einheitlichen Zugang zu ihren E-Justice-Diensten und Informationsangeboten an.

http://www.justiz.de


Das Mahnverfahren: Wie komme ich am schnellsten zu einem vollstreckungsfähigen Titel?
Wenn es um eine Geldforderung geht und zu erwarten ist, dass der Schuldner sich wahrscheinlich nicht dagegen wehren wird, ist es sinnvoll, einen Mahnbescheid beim Amtsgericht zu beantragen. In einem Mahnbescheid teilt das Gericht mit, was der Schuldner (Antragsgegner) nach den Angaben des Gläubigers (Antragsteller) zu zahlen hat. Es wird nicht geprüft, ob die Forderung wirklich besteht. Der Mahnbescheid ist ein notwendiger Zwischenschritt auf dem Weg zum Vollstreckungsbescheid, aus dem man die Zwangsvollstreckung betreiben kann.

http://www.justiz.nrw.de


Entwurf eines Gesetzes über die energetische Modernisierung von vermieteten Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung von Räumungstiteln (Mietrechtsänderungsgesetz – MietRÄndG) In Deutschland gibt es fast 40 Millionen Wohnungen, davon knapp 24 Millionen Mietwohnungen. Der überwiegende Teil der Bevölkerung befriedigt seinen Wohnbedarf also nicht als selbstnutzender Eigentümer, sondern als Mieter. Dies verdeutlicht den Stellenwert des Mietrechts, sowohl in sozialer als auch in wirt- schaftlicher Hinsicht.


Die novellierte, seit 1. November 2011 geltende Trinkwasserverordnung (TrinkwV) sorgt derzeit für Wirbel in der Wohnungswirtschaft. Eigentümer von Mehrfamilienhäusern müssen das Trinkwasser von 2012 an jährlich auf Legionellen untersuchen lassen.

Über den kostenlosen Bürgerzugang können Sie sich tagesaktuell über den Stand der deutschen Gesetzgebung informieren. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie die novellierte Fassung der seit November 2011 geltenden TrinkwasserVO.

http://www.bgbl.de


Budgetrechner
Wie viel Haus kann ich mir leisten? Damit Ihre monatliche Belastung nicht zu hoch ausfällt, können Sie sich mit Hilfe des Budgetrechners hier einen schnellen Überblick über Ihr Möglichkeiten verschaffen.

http://www.drklein.de


Index Preisentwicklung Bundesrepublik Deutschland
Mietverträge die eine Mieterhöhung unter dem Gesichtspunkt der Preisentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland regeln bedürfen für die Anhebung der Miete einer entsprechenden Grundlage.Die Vertrags-parteien können schriftlich vereinbaren, dass die Miete durch den vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland bestimmt wird.Hier finden Sie Informationen zur allgemeinen Preisentwicklung.

https://www.destatis.de


https://www.energie-effizienz-experten.de

Vermieterschutzverein Deutschland e.V.
Prinz-Georg-Straße 91
40479 Düsseldorf
0211.4497-390

Mo. - Fr.: 08:30 - 18:00 Uhr

Unsere Partner
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet